Rumänische Partnerschule

Mit unserer rumänischen Partnerschule, dem Haltrich Lyceum im siebenbürgischen Sighisoara (Schässburg), pflegen wir seit 2000 einen regelmässigen Austausch. In einem Jahr reist eine Delegation von 20 Schaffhauser KantischülerInnen mit ca. 5 Lehrpersonen nach Rumänien und verbringt dort 10 spannende Tage. Sie werden bei rumänischen Gasteltern untergebracht und können u. a. den Schulbetrieb kennenlernen. Die Reise in umgekehrter Richtung unternimmt im anderen Jahr eine rumänische Delegation. Der Austausch lebt von der Neugier und der Offenheit der Schülerinnen und Schüler aus der Schweiz und aus Rumänien. Nur wenn diese bereit sind, Gäste aufzunehmen, sich mit dem Unbekannten einzulassen, kann unsere Schulpartnerschaft weiterleben. Die Unesco-Gruppe hofft, dass das noch viele Jahre so sein wird.

Warum eine rumänische Partnerschule?

  1. Diese Länder im Osten Europas waren lange Zeit mehr oder weniger abgeschottet; es bestand ein grosses Unwissen über diese Länder und auch eine Portion Neugierde.
  2. Osteuropa ist zwar weit, aber nicht so weit, dass man sich nicht gegenseitig mit Eisenbahn oder Bus besuchen könnte.


Warum gerade Sighisoara?

Zwischen Sighisoara und Schaffhausen bestanden schon seit längerem verschiedenste Kontakte und ganz wichtig: Eine Kollegin von uns, Manuela Pigagnelli und ihr Ehemann Kurt Bruckner sind gar Ehrenbürger der Stadt. Manuela Pigagnelli hat für uns den Kontakt zum Haltrich Lyzeum in Sighisoara hergestellt. Im Frühjahr 2000 reisten dann ungefähr 20 Mitglieder der Arbeitsgruppe nach Rumänien. Man verstand sich auf Anhieb – der Schüleraustausch konnte beginnen!

14. bis 23. August 2015: Die Rumänen in Schaffhasuen

Startseite - Aktuell - UNESCO-Gruppe - Rumänische Partnerschule