Sinn und Zweck

Was ist eine Maturaarbeit?

Unter einer Maturaarbeit verstehen wir eine grössere, eigenständige, schriftliche oder schriftlich kommentierte Arbeit, die mündlich präsentiert wird. Die Fachschaften legen in ihren Richtlinien die Richtlänge des computergeschriebenen Textes fest.

"Eigenständig" bedeutet, dass Ideen, die Gliederung, die Gedankengänge und die Formulierungen selber erarbeitet respektive nicht undeklariert übernommen worden sind. Die Ergebnisse der Auseinandersetzung mit dem Thema sind überprüfbar und in geeigneter Form darzustellen.

Eine Maturaarbeit kann in jedem Fach geschrieben werden; fächerübergreifende Maturaarbeiten sind erwünscht. Jede Maturaarbeit enthält einen schriftlichen Teil: So werden auch Maturaarbeiten mit künstlerischen oder praxisbezogenen Inhalten, wie z.B. in der Musik, im Bildnerischen Gestalten oder im Sport, durch Analyse und kognitive Auseinandersetzungen reflektiert.

Wozu dient die Maturaarbeit?

Das Verfassen schriftlicher Arbeiten gehört an Hochschulen und Universitäten zu den zentralen Bestandteilen der Ausbildung. Sinn und Zweck der Maturaarbeit ist, dass die Schüler lernen, ein Thema vertieft zu bearbeiten und ihr Wissen fachgerecht anzuwenden.

Sie lernen Techniken kennen und anwenden, die zum wissenschaftlichen Arbeiten gehören, wie z.B. Suche und Auswertung von Literatur, Ausarbeitung von präzisen Fragestellungen, das Aufstellen und Überprüfen von Hypothesen, das Thema angemessen zu gliedern, korrektes Zitieren von Quellen, Anfertigen eines Literaturverzeichnisses. 

 

In der Maturaarbeit ist vieles möglich - die Initiative liegt bei Ihnen!

Startseite - Bildung - Maturitätsschule - Maturaarbeit - Sinn und Zweck