Struktur

Gliederung

  • Ausbildungsprofil M
    Musisch-sprachlich
    Schwerpunktfächer: Kunstfächer, Altgriechisch oder moderne Fremdsprachen
  • Ausbildungsprofil N
    Naturwissenschaftlich-mathematisch
    Schwerpunktfächer: Naturwissenschaften oder Wirtschaft und Recht
  • Ausbildungsprofil S
    Sprachlich-altsprachlich mit Latein
    Schwerpunktfächer: Altgriechisch oder moderne Fremdsprachen

Zulassungsbedingung

  • Erfolgreiche Absolvierung der 2. Klasse der Sekundarschule oder Nachweis einer entsprechenden Vorbildung
  • Für das Ausbildungsprofil S zusätzlich 1 Jahr Lateinunterricht.

Aufnahmeprüfung

Die Aufnahmeprüfung erfolgt in drei Fächern:

  • Profile M und N: Deutsch, Französisch und Mathematik
  • Profil S: Deutsch, Latein/Französich und Mathematik.

Ziel

  • Umfassende Allgemeinbildung
  • Vorbereitung auf ein Hochschulstudium
  • Eidgenössisch anerkannter Maturitätsausweis, der die Immatrikulation moderne Fremdsprachen an allen Fakultäten und Abteilungen der Universitäten und Hochschulen ermöglicht. Für bestimmte Studienrichtungen muss an den Universitäten das Latein nachgeholt werden, wenn es an der Maturitätsschule nicht besucht worden ist (Ausbildungsprofil S oder «Kleines Latinum»).

Anschluss-Schulen

  • Universitäten
  • Eidgenössische Technische Hochschulen in Zürich und Lausanne
  • Pädagogische Hochschule Schaffhausen und andere pädagogische Hochschulen
  • Fachhochschulen für Gestaltung
  • Musikkonservatorien.
Startseite - Bildung - Maturitätsschule - Struktur